Skip to Navigation

Muhterem Aras spricht in Brackenheim - Thema der Landtagspräsidentin: »Einheit & Heimat«

Die Präsidentin des Landtages von Baden-Württemberg spricht am Montag, 24. September, um 19 Uhr im Bürgerzentrum Brackenheim im Rahmen der Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit.
Muhterem Aras spricht zum Thema „Einheit und Heimat – die Suche nach einer gemeinsamen Identität und deren Beitrag für die Integration“.
Die Feierstunden zum Nationalfeiertag haben eine lange Tradition in Brackenheim. Seit der Deutschen Wiedervereinigung lädt die Heuss-Stadt zu dieser Veranstaltung ein. Getragen wird die Veranstaltung jedes Jahr von einer Festrede renommierter Persönlichkeiten aus Politik oder Wirtschaft. In den vergangenen Jahren waren unter anderem Wolfgang Bosbach MdB, Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert und Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Gast. Die Feierstunde soll die Gelegenheit bieten, sich mit verschiedenen Facetten der deutschen Wiedervereinigung sowie mit aktuellen Entwicklungen unseres Landes auseinanderzusetzen. Die Veranstaltung wird vom Musikverein Brackenheim musikalisch umrahmt, im Anschluss an die Festrede lädt die Stadt Brackenheim zum Stehempfang im Bürgerzentrum ein.

Muhterem Aras stammt aus einem kleinen Dorf in Anatolien. Mit ihrer Familie kam sie 1978 nach Filderstadt bei Stuttgart, wo der Vater schon länger als Industriearbeiter beschäftigt war. Obwohl sie ohne Deutschkenntnisse in die Hauptschule eingeschult wurde, beendete sie diese als Jahrgangsbeste.
Es folgten die Mittlere Reife und 1988 das Abi­tur an einem Wirtschaftsgymnasium in Stuttgart. Danach studierte sie Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Als Diplom-Ökonomin war sie zunächst in einer Steuerberaterkanzlei angestellt. 2000 eröffnete sie ihr eigenes Steuerberaterbüro.
Die brennenden Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland zu Beginn der 90er Jahre gaben ihr den Anstoß, sich politisch zu engagieren. Seit 1993 ist sie bei Bündnis 90/Die Grünen aktiv. Sie gehörte von 1999 bis 2011 dem Stuttgarter Gemeinderat an, seit 2007 als eine der beiden Fraktionsvorsitzenden. Bei der Landtagswahl 2016 erhielt sie mit 42,4 Prozent das beste Ergebnis aller Abgeordneten in Baden-Württemberg und wurde als erste Frau am 11. Mai 2016 zur Präsidentin des baden-württembergischen Landtags gewählt.