Skip to Navigation

Heirats- und andere Schwindler in der Schönheitsklinik

Jubel, Trubel, Eitelkeit beim TheatervonDü mit Komödie in drei Akten
Das „TheatervonDü“ vom TGV Dürrenzimmern begibt sich in seiner nächsten Theater-Reihe nahezu in die Realität: Das Krankenhaus in Brackenheim ist geschlossen.
Im April hat dafür aber die Schönheitsklinik am Mönchsberg in Dürrenzimmern seine Tore geöffnet – zumindest auf der Bühne in der Gemeindehalle Dürrenzimmern. Dort erwarten die Schauspieler der Theaterabteilung des TGV die Zuschauer zu einer turbulenten Komödie in drei Akten nach Winnie Abel.
Wieder einmal dürfen sich die Zuschauer auf viel Wortwitz, Situationskomik und unglaublich lustige Charaktere freuen. Die Darsteller sind nun schon seit einigen Wochen intensiv immer tiefer in ihre Rollen geschlüpft.

Wie im richtigen Leben, Rosa Schulze kämpft mit ihrem Gewicht. Alle Diäten sind erfolglos ausprobiert. Um ihre Pfunde endlich loszuwerden, geht sie zur Fettabsaugung in die Schönheitsklinik am Mönchsberg, ein Lottogewinn macht es möglich. In der prachtvollen Klinik hält sich auf, wer Geld und einen Namen hat.
Mitpatient ist der Heiratsschwindler Moritz Engel. Hinter ihm sind Auftragskiller her, weil er die Tochter eines reichen Imbissketten-Besitzers ausgenommen hat. Deshalb hat er sich in die Schönheitsklinik geflüchtet, um sich hier „unkenntlich“ machen zu lassen.
Der exzentrische Künstler Kuno von Kalenberg möchte sich die Nase richten lassen um noch berühmter zu werden. Die eitle Adelige Gloria von Geigersberg möchte ummodelliert werden und ist, frisch verwitwet, auf Männersuche. Eine heiße Geschichte, für die der Kartenvorverkauf am Sonntag, 25. März, von 9 bis 11 Uhr im TGV Vereinsheim und ab Montag, 26. März beim Weinkonvent Dürrenzimmern während der Öffnungszeiten oder über das Kartentelefon 0162 4503983 von 18 bis 20 Uhr läuft. Der Eintritt beträgt neun Euro.

Die Aufführungstermine sind: Premiere am Samstag, 7. April, 19.30 Uhr; Freitag, 13. April, 19.30 Uhr; Samstag, 14. April, 19.30 Uhr; Sonntag, 15. April, 18 Uhr; Freitag, 20. April, 19.30 Uhr und Samstag, 21. April, 19.30 Uhr. Saalöffnung ist jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Beginn der Aufführungen. Für das leibliche Wohl sorgt die TGV-Küche.