Skip to Navigation

Fasnetsküchle

Lieber Peter,
auch hier in Italien fiebern schon alle dem Karneval entgegen. Panettone und Weihnachtspralinen machen Platz für Chiacchiere, denn wenn ab Ende Januar alle in prächtigen Kostümen nach Venedig ziehen, darf auch das typische italienische Karnevalsgebäck nicht fehlen. Beim Anblick des überzuckerten Gebäcks habe ich sofort Sehnsucht nach den leckeren Fasnetsküchle von Oma Ilse bekommen.

Für den Vorteig stelle ich 500 g Mehl in einer Schüssel warm. Dann nehme ich 15 g Hefe und etwas Zucker und verrühre diese in ¼ l lauwarmer Milch. Nun gebe ich einen kleinen Teil des Mehls dazu und rühre einen dickflüssigen Vorteig an, den ich leicht mit Mehl bestäube und in einer mit einem Tuch bedeckten Schüssel ca. ½ Stunde warm stelle. Wenn der Vorteig gut gegangen ist, gebe ich den Rest von 50 g Zucker, 1 TL Salz und das restliche Mehl dazu. Dann verknete ich den Teig mit 1 – 2 warmen Eiern und 50 – 80 g zerlassener Butter zu einem zarten Teig, bis dieser Blasen schlägt. Mit einem Tuch bedeckt stelle ich ihn nochmals 30 min warm.
Nun wird der Teig fingerdick ausgewellt, mit einem Backrädchen Vierecke ausgeschnitten und in heißem Schmalz (ca. 250 g) gebacken, bis sie zartbraun sind. Noch etwas Puderzucker darauf, und fertig sind die köstlichen Fasnetsküchle.

Deine Karlotta